News-Details

Abschied und Zukunft

von inoox

Abschied und Zukunft – Gewerbeverein Senden mit neuem Konzept

Das „Hofhotel“ Grothues-Potthoff bildete mit einem zünftigen Spargelessen den angemessenen Rahmen für die Verabschiedung von Marina Kreklau als Vorsitzende des Sendener Gewerbevereins. Bei meinem Antrittsbesuch bei Bürgermeister Holz brachte dieser es auf den Punkt, so der neue Vorsitzende Peter Moll. Frau Kreklau hat den Gewerbeverein finanziell stabilisiert, neue Mitglieder geworben und ihm ein Gesicht gegeben. Eine gute Basis, so Moll, zur Gestaltung der vielfältigen Herausforderungen an die Gewerbetreibenden im Ortskern und in den Industriegebieten unserer Gemeinde. Verwaltung - Politik - Gewerbeverein müssen daher die treibenden Kräfte in Senden sein. Gleichberechtigt, auf Augenhöhe und in gemeinsamer Verantwortung für unsere Gemeinde. Die Steigerung der Attraktivität der Innenstadt auch über den Ortskern hinaus, Stärkung der Kaufkraftbindung in Senden und die Förderung des Einzelhandels durch die Entwicklung gemeinsamer Aktionen sind nur einige Punkte die uns in naher Zukunft beschäftigen werden. Wir müssen ein Bewusstsein schaffen, dass Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungsgewerbe mit seinen Unternehmerinnen und Unternehmern für die Bevölkerung der Gemeinde Senden und der Region, wichtig sind. Dies, so der Vorsitzende in seiner Ansprache, kann nur gelingen wenn sich alle wirtschaftlichen Kräfte der Gemeinde bündeln und   mit Politik und Verwaltung alle Aktivitäten untereinander abstimmen. Peter Moll kündigte die Benennung  eines speziell hierfür kompetenten „Teams Zukunft“ an. Wir verfügen  innerhalb des Gewerbevereins über kompetente, personelle Ressourcen für Themen wie Demografie, Nachfolgeregelung und Zukunftsgestaltung Handel und Handwerk und werden diese zeitnah aktivieren. Peter Moll schloss einen schönen Abend in optimistischer Stimmung mit einem Zitat von Christoph Lichtenberg: „ Ob es besser wird, wenn es anders wird, weiß ich nicht, dass es aber anders werden muss, wenn es besser werden soll, weiß ich“.

Zurück